Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Service und zum Kartenverkauf?
Die Besucherkommunikation der Bayerischen Staatsoper kümmert sich um Ihre Anliegen.

Moderatoren: Administration, forum_admin

#105606 von Bayadere20
13.12.2019, 13:33
Guten Tag,
mich würde einmal interessieren, was den hohen Preis von 25,00 Euro + 2,00 Euro Vorverkaufsgebühr für diese Veranstaltung rechtfertigt. Ich war im Frühjahr dabei (da haben die Karten noch 15,00 Euro gekostet) und war sehr enttäuscht. Kein Vergleich zu früher im Probenhaus am Platzl (da kosteten die Karten 9,00 bzw.10,00 Euro). Dort konnte man erst dem Training in zwei Sälen zuschauen und anschließend den Proben für neue oder aktuelle Ballette, und das fast den ganzen Tag.
Und jetzt auf der Bühne des Nationaltheaters? Zahlt man deshalb so viel Geld, um einmal für 1 1/2 Stunden auf der Bühne sitzen zu dürfen? Das ist totale Geldschneiderei!!!. Für 25,00 Euro kann ich mir auf dem billigsten Sitzplatz (und der ist oft sehr gut) zum Beispiel schon die "Kameliendame" oder "Spartacus" (ca. 3 Stunden) anschauen. Da habe ich aber vielmehr davon.
Vielleicht denken Sie einmal darüber nach und es gibt für das nächste "Training on stage" wieder vernünftige Preise!
Bayadère20
#105607 von BSB_Marketing
16.12.2019, 11:57
Liebe Bayadere20,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Proben am Platzl, die Sie ansprechen, waren ein gesamter Probentag. Dieses Format ist uns, wie seit längerem bekannt, leider aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht mehr erlaubt. Für Proben in Probensälen (z.B. 1.4.20 Ballett extra zu Coppélia) können wir leider nur noch sehr kleine Zuschauerzahlen einlassen. Aus diesem Grund haben wir die Ballett extra Formate im Nationaltheater ins Leben gerufen, um der hohen Nachfrage entgegen zu kommen. Gerade für das Training gibt es immer besonders viele Interessierte und mit dem „Training on stage“ wollen wir diesen Einblick weiterhin ermöglichen. Für das Gros der Zuschauer war es laut dem Feedback, das uns erreicht hat, durchaus ein besonderes Erlebnis einmal auf der Bühne des Nationaltheaters zu sitzen.

Für die Preisfindung spielen unter anderem die Nachfrage als auch der Aufwand eine Rolle. Für das Training on stage muss zum Beispiel extra für diesen Zeitraum ein Tanzboden auf der Bühne gelegt werden. Wir werden Ihre Anmerkung gerne für die kommende Saison im Hinterkopf behalten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Besucherkommunkation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Forums-Hinweis

Das Forum der Bayerischen Staatsoper ist zum Informationsaustausch gedacht; bitte verzichten Sie auf unsachliche oder diffamierende Beiträge.
Die Bayerische Staatsoper behält sich vor, unsachliche oder diffamierende Beiträge von der Veröffentlichung auszuschließen.
Bitte beachten Sie: Ihre Beiträge erscheinen nicht sofort online.
Viel Spaß und viele Informationen wünscht Ihnen Ihre Internet-Redaktion!

Die Bayerische Staatsoper

Die Bayerische Staatsoper gehört weltweit zu den führenden Opernhäusern und blickt stolz auf eine über 350 Jahren währende Geschichte zurück. Mit rund 600.000 Gästen, die jährlich über 300 Veranstaltungen besuchen, trägt die Bayerische Staatsoper maßgeblich zum Ruf Münchens als einer der großen internationalen Kulturstädte bei.

Innerhalb einer Spielzeit werden über 30 Opern aus fünf Jahrhunderten sowie Ballette, Konzerte und Liederabende gegeben. Damit ist das Programm der Bayerischen Staatsoper eines der vielfältigsten der internationalen Opernhäuser. Mit 2.101 Plätzen ist das klassizistische Nationaltheater das größte Opernhaus Deutschlands und gilt als eines der schönsten Theater in Europa.